FAQ

Hochwertige Druckluft für Ihre Lebensmittelproduktion

aria_alimentare_pasta_pmh
Für einige Anwendungen ist hochwertige Druckluft von entscheidender Bedeutung. Die Lebensmittelindustrie ist eine davon. Vor allem die Druckluft, die mit den Lebensmitteln in Kontakt kommt, muss frei von schädlichen Verunreinigungen sein. Deshalb sind Druckluftfilter eine wichtige Komponente in einer Druckluftanlage für die Lebensmittelproduktion. Zudem macht die Druckluftfilterung in der Lebensmittelindustrie (und ihren Varianten) zu einem viel recherchierten Thema. In diesem Artikel werfen wir einen Blick darauf, warum Filter in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie so wichtig sind. Welche Typen gibt es? Und was sind die besten Verfahren, wenn es um die Druckluftqualität in der Lebensmittelindustrie geht?

Druckluft für die Lebensmittelbranche

In jeder Branche, die Druckluft nutzt, gibt es vier Arten von Druckluft zu berücksichtigen:

  • Prozessluft: Druckluft, die in direkten Kontakt mit dem Endprodukt kommt; 
  • Druckluft ohne Kontakt: Druckluft, die nicht mit dem Produkt in Kontakt kommen soll; 
  • Instrumentenluft: Druckluft, die für Prozessinstrumente und -Kontrolle verwendet wird; 
  • Betriebsluft: Druckluft für die Reinigung von Maschinen und Betriebswerkzeugen.

Bei der Druckluftqualität in der Lebensmittelindustrie steht die Prozessluft im Mittelpunkt. Verpackungssysteme sind oft auf Druckluft angewiesen. Sie wird auch beim Mischen, Schneiden und Trocknen von Zutaten eingesetzt. Außerdem wird sie beim Transport und der Beförderung von Lebensmitteln verwendet. Bei all diesen Vorgängen, bei denen Druckluft direkt oder indirekt mit dem Produkt in Kontakt kommt, müssen strenge Qualitätsstandards eingehalten werden.

Kontaminationsquellen

In jedem Druckluftsystem können sich Verunreinigungen einschleichen und entwickeln. In diesen Bereichen können Luftverunreinigungen vorkommen: 

  • Die Atmosphäre: Die Umgebungsluft, die vom Kompressor angesaugt wird, enthält Partikel, Wasserdampf, Öldampf und Mikroorganismen.
  • Druckluftkompressor: Der Verdichtungsprozess kann eigene Verunreinigungen hinzufügen, insbesondere Öldampf, Ölaerosole und flüssiges Öl.
  • Druckluftbehälter und Rohrleitungen: Die angesammelten Verunreinigungen aus den vorangegangenen Phasen landen unweigerlich im Druckluftbehälter und in den Rohrleitungen. Dies kann zum Wachstum von Mikroorganismen führen; die daraus resultierenden chemischen Reaktionen können zu Rohrkalk und Rost führen.

Der Standard für die Druckluftqualität

ISO 8573-1:2010 ist die internationale Norm für die Druckluftqualität. Sie gibt verschiedene Reinheitsklassen an, wobei 0 die strengste ist. Für jede Klasse ist eine bestimmte Menge an Partikeln, Wasser und Öl zulässig.

Es überrascht nicht, dass für die Nahrungsmittelproduktion strenge Normen gelten. Die Best Practice 102 für Druckluft mit Lebensmittel- und Getränkequalität von bcas (British Compressed Air Society) ist eine ausgezeichnete Referenz für die Lebensmittelindustrie:

  • Steuerluft (zu Steuerventilen, Zylindern, Greifern, …): Klasse 7.4.4
  • Berührungslose Druckluft (kein Kontakt mit den Inhaltsstoffen, Endprodukten, Verpackungsmaterial, Lagerbehältern oder den Fertigungsmaschinen): Klasse 1.4.1
  • Hohes Risiko ohne Kontakt (möglicher unbeabsichtigter Kontakt mit Zutaten, Fertigprodukten, Verpackungsmaterial, Lagerbehältern oder den Fertigungsmaschinen): Klasse 1.2.1
  • Kontakt-Druckluft (direkter Kontakt mit den Zutaten, Endprodukten, Verpackungsmaterial, Lagerbehältern oder den Fertigungsmaschinen): Klasse 1.2.1

Druckluftfilterung in der Lebensmittelindustrie

Glücklicherweise sind Filter verfügbar, um die Qualität der Druckluft für die Lebensmittelproduktion zu gewährleisten:

  • Koaleszenzfilter filtern Öl-Aerosole und nasse Partikel heraus; 
  • Staubabscheidefilter entfernen trockene Partikel;
  • Adsorptionstrockner entfernen Wasserdampf;
  • Adsorptions-Aktivkohlefilter entfernen Öldämpfe. 
Ultimate filters group picture
Diese Lösungen allein reichen nicht aus. Wie oben beschrieben gibt es viele Bereiche im Kompressorsystem, die das mikrobielle Wachstum fördern. Die wichtigste Möglichkeit, das mikrobielle Wachstum zu begrenzen, ist die sterile Druckluftfilterung an bestimmten Kontaktpunkten. Diese besonderen Filter fangen die Mikroben auf und verhindern, dass sie mit dem Lebensmittel in Kontakt kommen.

Im Allgemeinen werden Druckluftfilter direkt vor einem bestimmten Gerät oder einer bestimmten Anwendung installiert. Sie sind in der Regel viel effektiver als Nachfilter. Aktivkohlefilter entfernen Partikel, die zu klein sind, um durch die Koaleszenzfilter eliminiert zu werden. Staubfilter können auch an Einsatzpunkten installiert werden.

Optimale Verfahrensweisen

Eine regelmäßige Überwachung (z. B. mitTaupunktmessgeräten) und die Prüfung der Reinheit der Druckluft sind die beste Methode, um Verunreinigungen in der Druckluft zu begrenzen. Das liegt daran, dass die Zusammensetzung der Verunreinigungen in der Luft von Moment zu Moment variiert. Das gilt auch für den Aufbau von Verunreinigungen in den Druckluftsystemen.

Darüber hinaus stimmen führende Sicherheitsrichtlinien der Notwendigkeit zu, Feuchtigkeit nach Möglichkeit zu entfernen. Dies bedeutet in der Regel, dass ein Drucktaupunkt von mindestens -26° C / -15°F aufrechterhalten wird (um das mikrobielle Wachstum zu begrenzen). Eine Filtration mit einem minimalen DOP-Wirkungsgrad von 99.999 % sollte an jedem Punkt erfolgen, an dem die Druckluft das Produkt beeinträchtigen könnte. 

Wartung

Es ist zu beachten, dass diese Filter am Einsatzort regelmäßig gewartet werden müssen. Bei 3-stufigen Filtern müssen die Elemente der Stufe 1 und 2 mindestens ein- oder zweimal jährlich ausgewechselt werden. Die Austauschfrequenz der Filterelemente muss in Stufe 3 verdoppelt werden. Trockner, Filter, Rohrleitungen und Ablasshähne müssen ebenfalls gewartet werden. Der Wechsel der sterilen Filterelemente hängt von der Anwendung und der Anzahl der Sterilisationszyklen ab. 

Fragen Sie den Experten für Druckluftfilterung in der Lebensmittelindustrie

Als Experte in der Druckluftaufbereitung und Gaserzeugung bietet Pneumatech eine breite Palette von Produkten für die Lebensmittelproduktion an. Darüber hinaus verfügen wir über umfassende Branchenkenntnisse. Wenn Sie also Fragen zur Druckluftfiltration für die Lebensmittelindustrie haben, helfen Ihnen unsere Experten gerne weiter. Zögern Sie nicht, uns noch heute zu kontaktieren!

Ausbildung Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie

Compressed Air Filters

Protection from contamination for sensitive instruments and equipment